Frauenausflug Alpaka-Wanderung 06.01.2023

Alpaka-Wanderung in Hohenloher Land

Am Dreikönigstag trafen sich 8 Frauen auf dem Parkplatz Tierheim in Rothenburg o.d.Tauber, ehe sie sich eine Fahrgemeinschaft bildeten. Nun ging’s in Richtung Heimberg bei Niederstetten, wo von einem Mitglied deren Schwester mit einer Nachbarin vom Ort einen Alpakahof betreiben.

Mit einem großen Hallo wurden wir begrüßt worden, dann ging’s gleich ins Nachbarort, wo dort viele Alpakas in einem Gehege freilaufen. Erstmal gab’s eine kleine Einweisung in die Welt der Alpakas.

Schon gewusst, dass …

  • Alpakas aus den Anden (vorwiegend in Peru) kommen
  • Weibliche Alpakas bis zu ca. 65 kg wiegen, während die männlichen Alpakas um die 90 kg wiegen
  • Alpakas werden bis zu 25 Jahre alt
  • Tragezeit dauert 11,5 Monaten
  • Es gibt 25 Farbtöne von weiß über beige bis zu schwarz
  • Ernähren sich von Heu und Gras. Hinzu bekommen sie Mineralien und Vitamine sowie trinken Wasser
  • Nach den letzten Spätfrösten im Frühjahr ist es Zeit die Alpakas zu scheren, also nur einmal im Jahr
  • Alpaka-Wallache eignen sich durch ihre ruhige und sanfte Art gut um gemütliche Wanderungen zu unternehmen. Deshalb werden Alpakas auch in der tiergestützten Therapie gerne eingesetzt

Bevor wir die Wanderung mit den 3 männliche Alpakas starteten, bekamen wir leckere selbstgebackene Zimtschnecken und Glühwein bzw. Punsch. Dann ging’s los mit der Wanderung.

Die beiden jüngere Alpakas, also eine braune und weiße, gingen vorab, während der ältere hinter den beiden ging. Sie sind ruhig und sanft, so entstand eine gemütliche Wanderung.

Nach dem Gruppenfoto wollte einer von den dreien nicht mehr weitergehen und wurde bockig bzw. machte einen Sitzstreik. Mit viele Versuche zu einer Fortsetzung der Wanderung zu bewegen, scheiterte klanglos. Was nun mag sich mancher denken. Also machten sie sich alle auf dem Heimweg und schon stand das bockige Alpaka sofort auf und trabte ganz brav hinterher.

Es wurden unzählig viele Fotos von und mit den Alpakas gemacht worden. Alle waren sich einig, dass es ein schöner Tag mit dem Alpaka war.

Am Alpakahof gab’s zu unserer Überraschung Bratwürste in der Semmel und Punsch. Ebenso konnten wir die verarbeitete Wolle von Alpakas betrachten. Sie eignen sich ganz gut für die Allergiker, da kaum Wollfett hat.

Nun wurde Zeit am Alpakahof zu verabschieden, da ein reservierter Tisch in der Kartoffelstube in Rothenburg o.d.Tauber wartete. So klang nun der Tag ganz gemütlich mit Essen und schöne Unterhaltungen ab.

Text: Marion

Weihnachtsfeier 2022

Am 10.Dezember um 15 Uhr hat die Weihnachtsfeier im Landgasthof „Schwarzes Roß“ in Wasserzell begonnen. Es kamen 25 Mitglieder und 5 Nichtmitglieder aus Nah und Fern. Die 1. Vorsitzende hat alle herzlichst begrüßt und das Kuchenbuffet eröffnet. Es gab leckere Kuchen von Mitgliedern. Nach der Kaffeezeit hat die 1.Vorsitzende weitergemacht und das Spiel „Gewicht und Stückzahl“ vorgestellt. Alle haben gerne mitgemacht. Die Beisitzerin Martina H. hat uns ein Spiel mit „Quiz­-Fragen“ über Weihnachten gegeben. Wir haben gerätselt und versucht die Fragen zu beantworten. Nachher kam der Nikolaus zu den Kindern, sie bekamen ihre Bescherung. Dann kamen wir zu der Ehrung von Günter Sch. „80“ und Heidi Z. „70“. Zusätzlich Günter Sch. 10 Jahre Mitglied. Die 1. Vorsitzende hat sich beim Vorstandteam bedankt und Geschenk überreicht. Dann begann das Abendessen. Zum Schluss gab es noch eine lange, gemütlichen Unterhaltungsrunde. 

Text: Beate

Haselnussführung in Gonnersdorf bei Cadolzburg

Am 26.11.2022 organisierte der Gehörlosenverein Ansbach die Haselnussführung in Gonnersdorf bei Cadolzburg. Mittags trafen wir uns auf dem Hof, wo die Familie Stiegler den Betrieb bewirtschaftet. Ihr Ziel ist es, auf der Anbaufläche von 9 ha geschmacksintensive, hochwertige und nachhaltig angebaute Haselnüsse herzustellen und zu verarbeiten. Nachdem sie mit dem Tabakanbau aufhörten sowie mit der Viehhaltung und in der Familie die Idee mit dem Anbau der Haselnüssen reifte. Bevor es losging, konnte sein Sohn, der ein Landwirtschaftsstudium absolvierte, zahlreiche Erfahrungen in einem Haselnuss-Großbetrieb in den USA vom Anbau, von der Veredelung bis zur Vermarktung sammeln. Während der Führung mit der DGS-Dolmetscherin besichtigten wir die Versuchsanlage, in der 50 verschiedene Haselnuss-Sorten wachsen. Es war hochinteressant, was der Vater und der Sohn über die Entwicklung der Haselnüssen vorgetragen haben. Wegen der Trockenheit wird auf die Tröpfchenbewässerung umgerüstet, mit der die Familie die Pflanzen individuell bewässern kann. Im Herbst werden die fallenden Haselnüsse mit Netzen geerntet, die unter den Bäumen gelegt werden. Seit einigen Jahren verzichtet der landschaftlicher Betrieb auf chemischen Pflanzenschutz und Insektizide. unzählige Bio-Hühnern sind auf der Haselnuss-Plantage mit zwei fahrbaren Hühnerställen verteilt. Diese können sich frei in der Haselnuss-Anlage bewegen, um die Schädlinge zu bekämpfen. Danach blickten wir in die Halle, wie man die Haselnüsse maschinell reinigt, knackt und von den Schalen trennt. Anschließend werden die besten Haselnüsse von Hand selektiert und weiterverarbeitet. Aus Überzeugung verwendet die Familie fair gehandelte Kakaobutter. Dadurch kann sie auf Palmöl, Emulgatoren und weitere Stabilisatoren verzichten, im Gegensatz zu Nutella. Uns wurde auch die Rösterei und der Hofladen gezeigt. Außerdem konnten wir im Hofladen die Erzeugnisse verkosten. Zu Kaufen gibt es verschiedene Haselnuss-Aufstriche, Haselnuss-Öl, Haselnuss-Salz, Haselnuss-Nudeln, Haselnuss-Spirituosen… Sogar gibt es auch dort rund um die Uhr die Einkauf Automaten. Neben der Einkaufsmöglichkeit im stilvollen Hofladen und der Führung ist es auf jeden Fall einen Besuch wert, um den Einblick in den Anbau und die Weiterverarbeitung der Haselnüsse kennenlernen zu können! Im Frühjahr 2023 wird der Beitrag im BR-Fernsehen dort über Haselnüssen und glücklichen Hühner ausgestrahlt.

Text: Martina

Vortrag über Digitale Vorsorge

Der GV Ansbach organisierte nach zweijähriger Pause aufgrund der Pandemie wieder einen Vortrag. Diesmal über Digitale Vorsorge, die von Katina Geißler aus Nürnberg referierte wurde.

Zunächst Mal begrüßte die 1. Vorsitzende Marion die anwesenden Mitglieder in den neuen Räumen von KISS am Bahnhofsplatz in Ansbach. Dann übergab sie der Referentin Katina das Wort.

Über das Thema Digitale Vorsorge referierte Katina ausführlich, was man dabei beachten soll und wie man jetzt schon Gedanken machen soll. Dieses Thema ist noch ziemlich neu, daher sollen wir auch auf dem laufenden Stand informieren bzw. nachlesen.

Als der Vortrag zu Ende ging, konnten die Anwesenden Fragen stellen bzw. Tipps einholen.

Danach war Kaffeezeit angesagt und es gab reichlich leckere Kuchenauswahl sowie Unterhaltungen. Bevor der Aufenthalt in den Räumen von KISS zu Ende ging, informierte Marion noch einige Punkte und die Mitglieder von GV Ansbach freuen sich auf den neuen Treffpunkt in den Räumen von KISS.

Hierfür möchte ich im Namen von GV Ansbach nochmals bei KISS bedanken, dass sie uns die Räume zur Verfügung stellen werden.

Bei Chilli‘s aßen wir zu Abend und so klang der heutige Tag schön aus.

Text: Marion

Weiterlesen